Aromaschutzventile

Ein Aromaschutzventil ist eine Sonderform des Rückschlagventils und kommt in der Lebensmittelverpackung zum Einsatz.

Aromaschutzventile oder Überdruckventile werden zum Schutz des Aromas und zur Qualitätserhaltung sauerstoffempfindlicher und entgasender Produkte eingesetzt. Sie schützen vor Überdruck in luftdichten Packungen und machen dadurch die lange vorgeschaltete Zwischenlagerung von entgasenden Produkten überflüssig. Das innenliegende Ventil wird an die Packstoffinnenseite gesiegelt und verfügt über einen äußerst geringen sowie reproduzierbaren Öffnungs- und Schließdruck.

 

Da einige Lebensmittel im verpackten Zustand durch Gasbildung die Primärverpackung schädigen oder platzen lassen könnten, wird durch die Verwendung eines Einwegventils in der Verpackung einerseits das gezielte Entweichen von Gas ab einem bestimmten Überdruck erreicht, andererseits kein Einströmen von Luft in die Verpackung zugelassen.

 

Typische Anwendungsfälle für Aromaschutzventile sind Verpackungen von Röstkaffee, Hefeteig oder Sauerkraut. Die Bezeichnung Aromaschutzventil für dieses Einwegventil soll ausdrücken, dass durch seine Verwendung von außen kein Luftsauerstoff an das Packgut gelangen kann. Die Verwendung dieser Packhilfsmittel ist für den Verbraucher oft kaum festzustellen, da Aromaschutzventile durch Heiß- oder Ultraschallsiegelung auf die Packungsinnenseite appliziert werden. Äußerlich sind nur der Abdruck des Siegelrings und ein oder mehrere Einstiche erkennbar.

 

Eine häufig verwendete Größe hat einen Durchmesser von 23 mm und eine Höhe von weniger als 4 mm. Der Ventilkörper wird oft aus Polyäthylen hergestellt. Typische Ansprechdrücke von Aromaschutzventilen liegen im Bereich von einigen Millibar.

Bio-Aromaschutz-Ventile

NFT stellt zertifizierte Bio-Aromaschutz-Ventile her. Diese recyclebaren Bio-Ventile (Zero-Waste-Prinzip) entsprechen dem aktuellen Stand der Technik, sind aber in vollem Umfang kompostierbar und tragen somit in erheblichem Maße dazu bei, den Verpackungsmüll zu reduzieren.

Die Aromaschutz-Ventile bewirken, dass die vom Lebensmittel freigesetzten Gase kontrolliert entweichen können. Somit wird ein Überdruck verhindert und die Qualität des Füllguts ist geschützt. Sie werden durch Ultraschall- und thermische Siegelung auf Verpackungen geschweißt. Das innenliegende Ventil ist von außen durch drei kleine Löcher und einen runden Siegelrand erkennbar, die die Gestaltung der Verpackung nicht beeinflussen.

 

Mit den bio-kompostierbaren Ventilen wird das derzeitige Sortiment sehr gut ergänzt. Sie basieren auf den weit verbreiteten Ventilen und sind für die thermische und Ultraschall-Einsiegelung vorgesehen.

 

Verschiedene Ventilfarben (RAL) sind auf Anfrage möglich.

 

In Kombination mit Bio-kompostierbaren Verbundmaterialien kann der Kaffeeröster bzw. die Hefeteig-Industrie eine Verpackung anbieten, die nach dem industriellen Standard EN 13432 vollständig abbaubar ist und das Produkt optimal gegen Aromaverlust schützt.

 

Eine Weltneuheit, welche die zunehmende Nachfrage an Bioverpackungen optimal abdeckt.

Eigenschaften

Aromaschutz-/Überdruckventile PE Ventile – Ultraschall- und thermisch siegelfähig

Einsatzbereiche:

Kaffee, Tee, Frischteige, Sauerkraut,
grobkörnige Füllgüter, usw.

 

Ventilbestandteile:

Ventilkorpus     LDPE (auf Anfrage auch in PP erhältlich)

Dichtungsöl       Silikonöl

Membrane         PET

Ventilsteg          HDPE

 

Eigenschaften:

Öffnungsdruck  2,5 – 6,0 mbar

Schließdruck     > 0,2 mbar